Nützliche Tools

Beim Erstellen von Arbeiten oder ganz allgemein für die juristische Recherche können sich insbesondere folgende Tools als sehr wertvoll erweisen:

Online Recherche – Universität Zürich

VPN Client

Man muss nicht immer im stickigen RWI arbeiten, um an die relevanten Infos zu kommen. Einfach den VPN Client installieren und schon kann man von jeden Ort der Welt über das Netz der Universität auf schier unerschöpfliche Datenbanken zugreifen.
Link zum Client: Installation VPN-Client.

Hauptbibliothek UZH (HBZ)

Über die Einstiegsseite der HBZ gelangt man (solange man sich im Uni-Netzwerk befindet) zu einer Unmenge an Datenbanken und Zeitschriften dieser Welt. Erwähnt seien an dieser Stelle insbesondere recht.ch, beck-online und JSTOR.

Swisslex.ch und weblaw.ch

Diese Datenbanken dürften wohl jedem bekannt sein, sie werden hier der Vollständigkeit halber auch noch erwähnt. Studierende der UZH haben einen uneingeschränkten Gratis-Zugang (nur über das Uni-Netzwerk).

Bücher-Scan und OCR-Texterkennung

Wer kennt es nicht: Man hat ein Buch in der Bibliothek ausgeliehen und muss es schon nach ein paar Wochen wieder zurückbringen, weil ein anderer es braucht? Oder noch schlimmer: Das Buch kann gar nicht erst ausgeliehen werden?

Scan2Docx

Abhilfe schafft ein portabler Dokumentscanner, den man überall hin mitnehmen kann, wie etwa der Scan2Docx-Overhead-Scanner. Pro Buchseite benötigt der Scanner etwas mehr als eine Sekunde, ein 200-seitiges A5-Buch hat man so in einer knappen halben Stunde eingescannt.

ABBYY FineReader

Um die gescannten Bilder in ein brauchbares Format zu überführen, sollte man sich eine Texterkennungs-Software zulegen (die mitgelieferte Software beim Scan2Docx war bei meinem Modell [2012] leider veraltet), z.B. den ABBYY FineReader.
Am Ende erhält man so ein relativ gut lesbares und auch durchsuchbares (!) PDF und ist nicht weiter auf Bücher angewiesen.

PDF-Bearbeitung

Lange habe ich mich darüber geärgert, dass ich seitenweise Papier verschwende, nur um ein paar Beiträge/Entscheide lesen und mit Stabilo die relevanten Stellen markieren zu können. Und kaum gelesen, verschwinden die Beiträge irgendwo in Ordnern, wo ich sie nie mehr finde. Dafür gibt’s eine einfache Lösung:

PDF24

Statt Beiträge/Entscheide auszudrucken, kann man aus html-Seiten einfach PDF-Dokumente erstellen, um diese – wie nachfolgend unter „PDF-Reader“ beschrieben – zu bearbeiten. PDF24 kann aber noch viel mehr, z.B. PDF’s spalten und zusammenfügen, mit Passwort schützen etc. Alle Infos und Gratis-Download unter PDF24.

PDF-Reader

Der Foxit-Reader ist DIE Alternative zum schwerfälligen Adobe-Reader. Foxit ist nicht nur schneller, er kann noch wesentlich mehr als Adobe (resp. bei Adobe muss man dafür bezahlen, Foxit ist gratis!). Mit Foxit können PDF-Dokumente am Bildschirm mit verschiedensten Farben und Tools markiert und mit Notizen versehen werden.
Link zum Foxit Reader.
[Anmerkung: der neue Adobe, ab Version 9, lässt die Markier- und Kommentarfunktion auch zu, wenn auch nur sehr eingeschränkt]

Tipp

Es gibt PDF’s, die absichtlich so erstellt wurden, dass die Markierfunktion von Foxit nicht funktioniert. Daher: Wenn immer möglich eine html-Seite mittels dem oben erwähnten PDF-Creator selbst in ein PDF verwandeln. Sieht dann evtl. etwas unschöner aus, dafür steht dem Markieren nichts mehr im Wege.

Literaturverwaltung

Für Angehörige der UZH gibt es die Möglichkeit, das Literaturverwaltungsprogramm CITAVI auf dem eigenen PC zu installieren.
Link zu CITAVI.

Backup und Sync

Von jeden PC aus Zugriff auf die eigene Arbeit haben, dabei immer die aktuellste Version vorfinden und sich nie mehr Sorgen machen, dass nach einem PC-Absturz alles weg ist? Das geht ganz einfach mit Dropbox.
Leider scheint Dropbox bzgl. Datensicherheit nicht das Gelbe vom Ei zu sein (vgl. den Beitrag hier). Als Alternative könnte Wuala.com dienen.
Oder: Den Dropbox-Ordner – bzw. einen Teil davon, für heikle Daten – mit TrueCrypt verschlüsseln (siehe dazu gleich den nachfolgenden Tipp)

Tipp

Auch Citavi lässt sich über Dropbox synchronisieren, so hat man wirklich immer alle Daten überall verfügbar. Kleiner Haken: Dropbox und Citavi mögen sich nicht besonders, eine Lösung des Konflikts findet sich hier (ich habe mich für Lösung 3 – TrueCrypt – entschieden, funktioniert bisher tadellos. Schöner Nebeneffekt: Meine Daten sind nun verschlüsselt.).

Randziffern-Tool

Das Programm „Randnummern für Word“ hilft beim Einrichten von Randnummern und kann darüber hinaus noch einiges mehr. Einfach mal die Testversion runterladen und ein bisschen rumpröbeln…
Link zu a-sol.

Ein Gedanke zu „Nützliche Tools

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.